Wer Wegschaut macht sich mitschuldig!

Acryl-Malerei Collage „MITWISSER-WEGSCHAUER“

©Ulf Reisinger 2017

 

Schrei der Bäume…

Schrei der Bäume


ORF2-Club2 „Was tun mit Sexualstraftäter“…

Was tun mit Sexualstraftäter


Ich schaue nie weg!

Für den rechtmässig in Thailand verurteilten Bubenschänder gilt  wieder die Unschuldsvermutung!

Dieser Herr der noch immer mit dem Thailand Verhaftungsvideo auf Youtube zu sehen ist, bei seiner ersten Verhaftung Weihnachten 2010 in Thailand-Pattaya, wo er sich nach kurzer Zeit frei kaufte mit 5000.-€ und Einreiseverbot. Sowie das Versprechen der österreichischen Justiz in Österreich für Sexverbrechen an Buben und Jugendlichen zu bestrafen!

ZEIGT DEN ZUSTAND in der Österreichischen Justiz klar auf!

2012 gab es eine Verhandlung in Österreich, aber es gab noch kein Urteil. Dieser Mann änderte am 7.1.2013 seinen Familiennamen und fuhr damit so wie  vorher, immer wieder nach Thailand.

Ich schrieb das Konsulat in Thailand den zuständigen Mann der für Österreicher zuständig war, an, es geschah nichts. Ich schrieb das Außenamt an, es geschah nichts! Ich schrieb die Kriminalpolizei Wien an. Es geschah nichts. Ich schrieb die Politiker, wie Justizminister an, es geschah nichts.

Der Mann hatte Narrenfreiheit bei den österreichischen Behörden. Manche meinten, dann als ich die Medien ersuchte hier Nachforschungen zu machen, dass er nicht mehr auffindbar sei. (Klar, oder auch nicht Namensänderung)

Ich berichtete auf meiner  Ex-Webseite GEGEN SEXUELLE GEWALT über ihn mit Wiener Leuten die in den Häusern wohnten, wo er Hausverwalter war. Und wir korrespontierten über diese Webseite miteinander!

2014 im Juni klagte er mich wegen Mediengesetz ein.

2015 gab es zwei Prozesstage März u.Mai und ich wurde, wegen übler Nachrede  zu 200.-€ Geldstrafe Teilbedingt 100.-€ gleich zu bezahlen, auf 3 Jahre verurteilt. Ich wurde jetzt am 8. Juni  2020 Vorstrafe mässig, aus dem polizeilichen Strafregister gelöscht. Meine bedingte Strafe war am 6.6.2018 zu Ende.

Diese Vorstrafe ist eine Auszeichnung für mich, da ich den Herrn im Herbst 2015 mit deutschen Freunden und THAILÄNDERN, die meine Texte übersetzten und in Thailand an alle Stellen wie Hotels, Flugblätter auch bei der Polizei hinterlegten und so er genau 5 Jahre nach dieser 1. Verhaftung am Flughafen erneut zu Weihnachten  verhaftet wurde.

Er saß bis September oder Oktober 2016  im Thailändischen Gefängnis und ist nun in Villach seiner Geburtsstadt seit damals unbehelligt unterwegs!

Verein Neustart bekam keinen Auftrag ihn zu kontrollieren! (Bekam ich per Mail bestätigt)

So viel zum Schutz von Kindern, in diesem Fall Buben, in Villach!

Wir liefen uns schon 4 Mal über den Weg, 3x im Kaffeehaus und einmal auf einer Brücke.

Sextourist aus Österreich in Pattaya verhaftet

Quelle: Youtube abrufbar!

Sextourist aus Österreich in Pattaya verhaftet
—————————————————————————————————————————————–

ICH RETTETE 2 MÄDCHEN 1967

Rettung zweier Mädchen (6 u.8Jahre) vor meinen Pflegeltern die nach mir zu ihnen kamen 1967 durch meine Anzeige bei der Fürsorge Linz Uhrfahr: Im Zusammenhang mir meiner Offenbarung der Grausamkeiten die mir Wiederfahren sind bei diesem seit 1941 angesehensten Pflegeplatz Österreichs, der immer wieder Kinder zugeteilt bekam. Sie konnten die Kinder auch wieder zurückgeben(Buben) wie schlechte Ware. Es wäre für mich ein Junge bestimmt gewesen aber wurde abgelehnt von der Pflegemutter, sie wollte lieber ein Mädchen und die Wahl fiel auf mich!

1967 bei der Anzeige von mir und Schilderungen der Tatsachen auf diesem Pflegeplatz  von sexueller Gewalt an mir seit 6.Lebensjahr (Man wagt es ja gar nicht die ganzen Grausamkeiten zu schildern die einem angetan wurden, da das Misstrauen der Fürsorgerin zu groß gegenüber von mir war.) Aber ich erzählte, dass sie mir ein Kind abgetrieben haben mit 13 Jahren und da musste die Pflegemutter dann aussagen bei dieser Fürsorgerin und die Pflegemutter habe ihr meine Aussage unter Tränen bestätigt, daraufhin haben sie die zwei Mädchen ihnen wieder weggenommen und abgeholt.

Das überprüfte ich persönlich und war im Internat eine Nacht abgerissen, um zu Nachbarn Autostopp zu fahren um mir  das bestätigen zu lassen, ob wirklich die Mädchen abgeholt wurden. Ja sie wurden abgeholt!

Das war ein ungemein gutes Gefühl für mich und Freude, dass ich diesen zwei Mädchen mein Trauma so hoffe ich heute noch ersparen konnte. Sie waren nach  40 Jahre späteren Aussagen von Nachbarn nur 3 Wochen in deren Obhut gewesen.

—————————————————————————————————————————————–