BKA Wiesbaden sucht nach….

Gefandet wird nach einem unbekannten Mann zwischen 31 -51 Jahren. Er hat schwere sexuelle Verbrechen an Kindern -Buben von 1Jahr bis 10 Jahren- Jahrelang begangen.

BKA -FAHNDUNG wie folgt:

Öffentlichkeitsfahndung in einem Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern sowie der Herstellung und Verbreitung von Kinderpornographie im Darknet.

Das Bundeskriminalamt fahndet im Auftrag der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main – Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) – nach einem unbekannten, heute zwischen 31 und 51 Jahre alten Beschuldigten, der im Verdacht steht, mindestens sieben männliche Kinder zwischen den Jahren 2010 und 2019 teilweise schwer sexuell missbraucht, Aufnahmen des sexuellen Missbrauchs hergestellt und die Bild- bzw. Videodateien im Zeitraum von 2015 bis 2019 auf kinderpornographischen Plattformen im Darknet verbreitet zu haben.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das Bundeskriminalamt gehen davon aus, dass die Tathandlungen in Deutschland stattgefunden haben.

Der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und dem Bundeskriminalamt liegen Bild- und Videodateien vor, die den schweren sexuellen Missbrauch der zu den Tatzeitpunkten zwischen 1 und 10 Jahre alten Kindern durch den Tatverdächtigen zeigen. Dieser hat vermutlich beruflich oder ehrenamtlich mit Kindern zu tun und benutzt bei Anreden die ungewöhnliche Formulierung „Hy“ als Begrüßung.

Es ist nicht auszuschließen, dass sowohl vor als auch nach dem genannten Zeitraum durch den Täter möglicherweise weitere Kinder missbraucht worden sind oder noch missbraucht werden. Sämtliche bisherigen Ermittlungsmaßnahmen haben nicht zur Identifizierung des Tatverdächtigen, der Opfer oder der Tatorte geführt.

BITTE um Mithilfe:
Fandung nach unbekanntem Mann 


Das sind keine EINZELFÄLLE!

Täglich gehen Millionen, wenn nicht Milliarden von Sexverbrecher- Seiten die sie auf Kind-Opfer-Prangerseiten einstellen und damit viel Geld machen, online. Schon vor Jahren wurde sogar an den amerikanischen Börsen, mit diesen Sexverbrechen gehandelt.

Der Sexverbrechens-Markt im Darknet ist sehr sehr groß. Die Fahnder werden geblockt, indem sie keine Simulationsfahndung machen dürfen. Daher werden 0,00000001% im Jahr aufgedeckt. Denn Sexverbrecher sind in allen Gesellschaftschichten zu finden,

  • sie sind in der Politik-
  • in der Justiz, Richtern, in der Staatsanwaltschaft, unter Rechtsanwälten gut aufgehoben.
  • Vom Universitätsdirektoren – bis zu den Studenten mit dabei.
  • Ärzte sehr beliebt, um auch Schäden zu beheben Darmriss -Vagina Verletzungen, usw. Abtreibungen vornehmen.
  • Psychiatern, Psychologen,
  • Vom Arbeiter bis hin zum Arbeitslosen,

Vom Psycho-Knast-Klienten, der im Internet in der Wohngruppe  mit seinen alten Materialien, seinem Cod Zugang bekommt um sich Filme anzuschauen und sich einen zu wichsen. Wie Thomas Klinger (12) sterben musste und sein Sexverbrecher sich in Mittersteig das Leben nahm, weil er erneut mit Sexverbrechensmaterial erwischt wurde.

Sobald du einmal einen Zugang hast, kannst du immer da wieder rein! Oder ein Mithäftling stellt dich vor, als Kindermörder, so hast du einen guten, nein sehr guten Ruf und in der Hirarchie steigst du schnell auf. Und kannst auch beziehen. Da ja von dir schon Sexverbrechensmaterial vorhanden ist.

Diese Seiten sind ja  Hirachisch unterteilt:

  • Vom harmlosen Einstiegsfoto -Forum, nacktes Baby am Strand in sexuell antörnender Pose,
  • bis hin zur höchsten Hirachischen Auszeichnung der Snuff-Videos! (Todesvergewaltigungsvideo und
  • was danach noch mit dem toten Körper des Babys, Kleinkindes (von den ausgewählten Zusehern via Skype, oder heute anderen Möglichkeiten) und deren Wunscherfüllungen, die bei dieser Liveübertragung Zurufe tätigen, was der Sexverbrecher mit der Leiche noch machen soll.

Ja, ich kann es euch nicht erparen, da es Tatsachen sind die sich in Familien zutragen, Sexverbrechen an Kindern werden ganz selten aufgedeckt. Opfer benötigen oft bis zum Alter von 28-30 Jahren, manche nehmen diese Grausamen Verbrechen mit in den Tod, sprechen nie darüber.

Ein gutes Beispiel zur Aufklärung durch ein mutiges Opfer!

„Sara: Das Mädchen und die Kinderschänder“, Quelle: (c)ZDF -Okt.2003 ausgestrahlt und das Opfer wollte, dass es der Welt erzählt wird.

Ich habe vom ZDF 2010 die Berechtigung schriftlich erhalten, (damals noch unter Hermine Reisinger) dieses Video zu Aufklärungarbeiten zu verwenden! Und das geschah bis jetzt reibungslos. Da diese Seite nur Aufklärungsarbeit macht ist es im Sinne des Opfers, damit Eltern sensibilisiert werden! .